The Rebbels (Koblenz)

 Peter Kiefer (git) Bernd Kraftcyk (git) Rolf Hönig (git) Bernd Loskill (bass) Guiseppe Gallo (dr)

MONKEY MONKEY (Günter Klinge)
COME BACK (Günter Klinge)
erschienen 1964 auf Bellaphon 1030

Paulchen durfte bei John nur mitmachen, weil er “Raunchy” spielen konnte. Als Drummer hatte man in jenen Tagen in Koblenz und Umgebung nur eine Chance, wenn man das Intro von MONKEY MONKEY drauf hatte. Die Rebbels waren die erste Band am Mittelrhein, die einen Vertrag bei einer Major Company ergattern konnten (bei Bellaphon in Frankfurt).  

 
Rolf Hönig (git) Bernd Loskill (bass) Guiseppe Gallo (dr) und Esteban Comas (keyb.,git.)

THIS CAN’T GO ON
(Stephan/Johnnie Christian Dee)


ROUND THE WORLD (Evans/Johnnie Christian Dee)

Erschienen 1965 aufBellaphon 1040


 Von links nach rechts:



Rolf Hönig Guiseppe Gallo Peter Kiefer Bernd Kraftcyck Bernd Loskill 

Auch die DOGS hätten in den Jahren ‘ 64 bis ‘ 66 für Furore sorgen können. So spielten Anfang ‘ 64 sowohl Bernd Kraftcyk (g, voc) und Peter Kiefer (g, voc) als auch der in Italien geborene und in Belgien aufgewachsene Guiseppe Gallo (dr)bei den Dogs. Die Gründung der REBBELS (das Doppel-B sollte das Rebellische untermauern) kann man auf März ‘64 datieren. Im September des selben Jahres nahm man ein Gastspiel nach Griechenland an. Den Jungs gefiel es so gut dort, dass man 4 Monate blieb. So wie die BEATLES ihre Lehrjahre in Hamburg verbrachten, so verdingten sich die REBBELS zunächst in Saloniki (2 Stunden pro Abend in einem Kinosaal), später in Athen. Und das für gutes Geld, denn bezahlt wurde in Dollar.

Zurück in Koblenz nahm sich Günther Klinge, Sohn einer alteingesessenen Koblenzer Schaustellerfamilie, der Gruppe als Manager an. Zu diesem Zeitpunkt gesellten sich auch wieder Bernd Kraftcyk, Bernd Loskill (b) und Rolf Hönig (git) zur Band. Klinge besorgte ihnen im März ‘65 Probeaufnahmen bei der EMI in Köln. Hier entstand die erste Aufnahme von MONKEY MONKEY mit einem Insrumentaltitel auf der B-Seite. Ein Vertrag mit der EMI kam nicht zustande. Es wurden lediglich 10 Probesingles der Aufnahmen gepresst. “Ich habe mein Exemplar der Milchbar in Koblenz zur Verfügung gestellt und nie mehr wiedergesehen”, resümiert Guiseppe Gallo heute etwas verärgert.

Doch Klinge ließ nicht locker und besorgte den Jungs einen Vertrag bei Bellaphon in Frankfurt. Als kleine Gegenleistung ließ er sich (im Einverständnis mit der Band) als Komponist für die Titel MONKEY MONKEY und COME BACK angeben. Und siehe da: die Single entwickelte sich bundesweit zu einem echten Radiohit.


Die Zeichen standen wirklich gut für die Band, denn Bellaphon freute sich, einen würdigen Nachfolger für ihren Verkaufsmagneten CASEY JONES & THE GOVERNORS (die zu GOLDEN 12 gewechselt waren) gefunden zu haben. Aber da ereilte die Band ein herber Schicksalsschlag: Kiefer und Kraftcyk, die Kreativköpfe der ersten Stunde, verließen “aus persönlichen Gründen” die REBBELS.

Ersatz wurde in dem spanischen Multiinstrumentalisten Esteban Comas (keyb, marimba, git, voc)gefunden, der bis dahin in der spanischen Showband LOS RUIZ spielte. Mit THIS CAN’T GO ON steuerte er als Komponist und Sänger (zusammen mit Bernd Loskill) eine eingängige Beatballade zur zweiten Single auf Bellaphon bei. Als “Doppel A-Seite” erschien der gemeinsam komponierte “Weltraum-Song” ROUND THE WORLD. Die im Studio zufällig anwesenden Produzenten und Interpreten Johnnie Christian Dee (auch als Adam von “Adam & Eve” bekannt) und Mark Evans halfen gerne bei der korrekten Übersetzung ins Englische. Nachdem die Platte erschienen war, staunte man nicht schlecht, als man sah, dass beide als alleinige Komponisten genannt wurden. Und wieder hieß es: Tantiemen adè. Die Single verkaufte sich nicht schlecht, konnte aber an den Erfolg von MONKEY MONKEY nicht anknüpfen.

 Die 2. Rebbels Formation.

v.l.n.r.

Esteban Comas

Rolf Hönig

Guiseppe Gallo

Bernd Loskill



Immerhin durften die Jungs noch auf die Schnelle eine Seite einer LP, zusammen mit den JAGUARS, aufnehmen, die aber schnell in den Wühltischen der Kaufhäuser landete.

 THE REBBELS

Bellaphon BVS 309

Split-LP mit THE JAGUARS

Hang On Sloopy
Dedicated Follower Of Fashion
Girl
Juanita Banana
Flamenco
Somebody Help Me
Norwegian Wood


On PCR Sampler Liverpool Beat Deutsche Beatbands Volume 2 



Originaltextvorlage 2001                                                              zurück Rheinstones